Suche
  • nati622

üse Wäg is Paradies

Aktualisiert: 18. März 2021


Zwei Häuser, 4 Ziegen, ein Steinbock, ein Kater, viel Natur und wir Zwei

Wir verbrachten schon einige Ferientage in Brienz, immer wieder fuhren wir mit dem Büssli auf den Campingplatz am See. Die Gegend gefiel uns sehr. Wir dachten aber nie daran dass wir einmal hier wohnen würden! 7 Monate bevor wir einzogen, bekam ich einen Hochzeitsantrag auf dem Brienzer Rothorn, auch da wussten wir noch nicht, dass wir bald in die Gegend ziehen werden.

Patrik war schon immer auf der Suche nach einem Haus, oder mehreren Häusern zum kaufen. Es war schon lange sein Traum etwas eigenes zu haben, wo er werken kann und seine Visionen verwirklichen. Eventuell auch als Gemeinschaft.

Unsere gemeinsame Suche nach einem Häuschen mit Umschwung begann nachdem wir in Brienz in den Ferien waren und über das Emmental Nachhause fuhren. Wir sahen die vielen schönen Häuser, die inmitten der Natur standen, ohne direkte Nachbaren. Mit Umschwung für Tiere, denn Ziegen zu haben war schon damals bei uns ein Wunsch für die Zukunft. Wir suchten also Zuhause gleich nach Häusern im Emmental und Umgebung. Es sollte folgende Kriterien erfüllen; eine eigene Quelle, keine direkten Nachbaren, maximal eine Stunde von Luzern entfernt, Internetanbindung für Homeoffice, Land das wir dazu kaufen können, einen Stall für Tiere und ein bisschen Wald der uns gehört wäre auch schön.

Bald schon gingen wir Häuser besichtigen, aber es passte immer irgend etwas nicht ganz. Wir dachten uns, wir müssen ja nichts überstürzen, wir haben ja Zeit.

Etwa neun Monate nachdem wir die Suche begonnen hatten, fanden wir über ein Suchabo das Haus. Wir sahen es schon einige Male im Internet, aber es waren kaum Bilder im Inserat, weswegen wir etwas kritisch waren. Und die Gegend war auch nicht genau das was wir suchten. Trotzdem vereinbarten wir einen Besichtigungstermin. Wir dachten uns, je mehr Häuser wir besichtigen, desto eher wissen wir was wir wollen und was nicht.

Ich fuhr also von Bremgarten nach Niederried, beim letzten Stück musste Patrik das Steuer übernehmen, denn die Strasse begann steil zu werden und führte in einen Wald. Eine ungeteerte, steile und schmale Strasse. Ich dachte nur, diese Strasse könnte ich niemals befahren. Angekommen begrüsste uns schon der Besitzer des Hauses und sein Makler. Im Haus drinnen begrüsste uns auch die Besitzerin. Wir verstanden uns sehr gut mit Allen. Und wir verliebten uns sofort in das Wohnhaus. Es war mit so viel Herzblut hergerichtet worden. Für alle anwesenden war sehr schnell klar, wir möchten diese Häuser kaufen! Auch als wir gefragt wurden, ob wir die Ziegen und den Kater übernehmen würden, überlegten wir nicht lange. Zum Glück bekamen wir in den folgenden Monaten immer wieder riesige Unterstützung von den Vorbesitzern. Ohne ihre Hilfe wäre es wohl um einiges schwieriger gewesen.

Nach ein paar Wochen bangen, ob wir das Ok von der Bank bekommen, unterschrieben wir den Vertrag und zogen im Mai 2019 ein.







43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen